Zwei Arten von Kreationisten?

Die Tage habe ich in einer Diskussion, leider kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern, wo diese war, es könnte aber gut im nie-endenden-thread auf Pharyngula gewesen sein, die Idee  gelesen, dass es eigentlich zwei grundlegend verschiedene Arten von Kreationisten gibt.

Damit sind nicht die verschiedenen Spielarten des Kreationismus, wie z.B. Alte-Erde, Junge-Erde und Intelligent Design, gemeint, sondern folgende beiden Unterscheidungen:

Kreationisten der 1. Art:

Das ist der Hauptteil der Kreatinisten. Sie besitze glauben oft aufrichtig an das was sie in diversen kreationistischen Publikationen lesen oder was sie von kreationistischen Autoritäten hören.

Kreationisten der 2. Art

Sind eben jene Autoritäten.  Ihnen ist klar, dass das was sie verbreiten unwahr ist, machen es aber aus politischen, finanziellen oder anderen persönlichen Gewinn.

 

Wir haben hier also die vielleicht einzigartige Situation, in der Betrogene und Betrüger in einen Topf geworfen und mit dem gleichen Begriff bezeichnet werden.

Natürlich führt diese Begriffsverwirrung zu Problemen. So fühlen sich die Kreationisten der 1.Art zurecht beleidigt, wenn man Kreationisten bezichtigt absichtlich die Unwahrheit zu verbreite, auch wenn das für die 2.Art ja zutrifft. Diese können diese Wut dann wieder nutzen um die 1.Art fester an sich zu binden.

 

Vielleicht wäre es deshalb sinnvoll, für beide Arten von Kreatisten verschiedene Begriffe zu verwenden?

4 Kommentare

Eingeordnet unter Kreationismus

4 Antworten zu “Zwei Arten von Kreationisten?

  1. El Schwalmo

    Ich weiß nicht so recht, ob diese Unterscheidung Sinn macht. Ich kenne etliche der Menschen, die aus kreationistischer Sicht Bücher schreiben. Mir ist aber noch keiner begegnet, der das nicht glaubt, was er dort schreibt.

    Kann natürlich sein, dass ich mich zu wenig auskenne oder nur mit einer bestimmten Gruppe von Evolutionsgegnern kenne.

  2. Ich habe da an einige Kreationisten in den Vereinigten Staaten gedacht. Bei vielen der Protagonisten des Discovery Institutes habe ich starke Zweifel, dass diese wirklich diese Sachen auch glauben. Gerade das Wedge Dokument lässt mich da misstrauisch werden.

    Von den Kreationisten, die ich persönlich kenne, schreibt allerdings keiner Bücher. Die gehören alle in die erste Kategorie.

    • El Schwalmo

      Hmmm, ist natürlich ein Problem, ob man Intelligent Design als Kreationismus betrachten möchte. Ich gehe davon aus, dass man Junge Erde-Kreationismus ™ kaum mit Anspruch auf Geltung vertreten kann. Intelligent Design lässt sich problemlos mit Evolution vereinbaren, wenn man den Designer in die Lücken stopft. Daher braucht man sich, wenn man Intelligent Design vertritt, nirgends zu verbiegen. Die Frage ist dann eher, ob man das, was man treibt, als ‚wissenschaftlich‘ bezeichnen kann (ich gehe davon aus, dass das nicht der Fall ist). Ich glaube aber durchaus, dass diese Menschen davon ausgehen, dass das, was sie vertreten, wahr ist.

  3. Intelligent Design lässt sich problemlos mit Evolution vereinbaren, wenn man den Designer in die Lücken stopft. Daher braucht man sich, wenn man Intelligent Design vertritt, nirgends zu verbiegen.

    Ich selber sehe ID als eine Form von Kreationismus. Über einen der Gründe habe ich hier geschrieben:
    https://dancelikeamonkey.wordpress.com/2010/08/25/intelligent-design-die-geschichte-einer-politischen-luge/

    Die Kernaussage von ID ist ja, dass man einige biologische Merkmale am besten durch Planung erklären lassen. Die beiden zentralen Konzepte davon sind nicht-reduzierbare Komplexität und spezifische Komplexität.
    Das Problem der spezifischen Komplexität ist, dass sie nie wirklich definiert wurde und ist daher momentan noch eine „leeres“ Konzept.
    Mit der nicht-reduzierbaren Komplexität sieht es schon besser aus. Würde man ein nicht-reduzierbar komplexes System finden, dann würde das in der Tat die Evolutionstheorie zumindest deutlich in ihrer Gültigkeit einschränken. Es kann ja nicht eine Eigenschaft gleichzeitig sich entwickelt haben und durch einen intelligenten Eingriff entstanden sein.
    Nur ist ein solches nicht-reduzierbares System noch nie beschrieben wurden.

    Theistische Evolution kann man dagegen schon in die Lücken der Evolutionstheorie quetschen. Dabei sollte man dann, so wie Du es sagst, aber immer daran denken, dass man eine religiöses Konzept hat und kein wissenschaftliches.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s